home > leben & kultur

MUSIK WIEN     >>

Musik Wien : Dieses Genre ist für Wien ein Heimspiel… Die zweite Heimatstadt Mozarts und der Wiener Klassik. Die Stadt der Moderne nach der Jahrhundertwende mit Klimt, Schiele, Otto Wagner, Adolf Loos, der Secession. der Wiener Werkstätte. Die Stadt Mahlers und Schönbergs. Die Stadt des Wiener Aktionismus und der Neuen Musik. Die Stadt des Theaters, der Oper, aber auch der Operette. Die Stadt der elektronischen Musik.
Musik Wien – welche Fülle. Wien ist seit Jahrhunderten ein Zentrum europäischer Musik. Dieses Kapital verzinst sich weiterhin, die Musikszene ist lebendig und anspruchsvoll. Die Republik Österreich weiß um den Wert dieses Images und auch um die sogenannte Umwegrentabilität von Kultur. Sie pumpt große Summen in die beiden Häuser Staatsoper und Volksoper, sie gehören zur Holding der Bundestheater.

Zahlreiche Studenten aus der ganzen Welt studieren in Wien Musik. Es gibt täglich zahlreiche Konzerte, ein Angebot, das man in anderen Metropolen nicht so leicht findet. Zusätzlich sind durch die staatlichen Subventionen die Eintrittskarten relativ günstig. Die Musikbegeisterten in Wien kommen aus fast allen Bevölkerungsschichten.

Schwerpunkt des musikalischen Betriebs ist die Klassik, aber auch die zeitgenössischen Komponisten werden aufgeführt. Erwähnenswert ist zudem, dass das musikalische Erbe sich auch im Bereich der Elektronischen Musik durchsetzt. Seit den 1990er Jahren ist Wien ein Zentrum der elektronischen Musik. Das rege Clubleben legt davon Zeugnis ab.

OPER & OPERETTE

Alle Opernhäuser und Musical/Operetten-Standorte in Wien:

Staatsoper
Volksoper
Kammeroper
Theater an der Wien
Raimundtheater
Ronacher

KONZERTE IN WIEN

Hier alle Wiener Standorte für Konzerte:

Musikverein
Konzerthaus
Imperial Saal (nur saisonal)
Palais Palffy (nur saisonal)
Palais Auersperg (nur saisonal)
Schönbrunner Schlosstheater (nur saisonal)
Unteres Belvedere (nur saisonal)

ELEKTRONISCHE MUSIK

Die DJ-Szene entstand Anfang der 1990er Jahre. Es gab nur eine knappe Handvoll Clubs in der Stadt Wien. Doch die waren vom Feinsten. Peter Kruder oder Patrick Pulsinger arbeiteten noch im Friseurladen. Die Soul Seduction im Wiener Volksgarten hatten bereits einen international bekannten Namen. Black Music gab es dort in allen Variationen, ein Tempel für alle, die am Montag etwas Außergewöhnliches erleben wollten. Der Andrang sprengte alles bis daher Gewesene. Hier gaben die Stereo MCs ihren ersten Gig in Österreich. Gilles Peterson brachte hier ihre Vibes unter die Leute. Unter den hörigen Stammgästen auch Namen wie Kruder & Dorfmeister, Pulsinger, Sugar B, DSL.

1993 schafften Kruder und Dorfmeister ihren Durchbruch mit der EP G-stoned. Auf dem Cover simulierten sie das wohlbekannte Duo Simon & Garfunkel. Der Sound der beiden Wiener bewies: die beiden waren vorne mit dabei. Auch Patrick Pulsinger mit seinen Techno-Sounds teilte dieses süsse Schicksal. Wien war fortan Teil des DJ-Universums. Das Flex am Donaukanal kletterte im Ranking der weltbesten Clubs steil nach oben und schob die Clubszene in Wien so richtig an. Sodass man bis heute in vielen Wiener Clubs gehörig verwöhnt wird.

Das lag auch an den diversen Gründungsideen: die Passage am Burgring/Ecke Babenbergerstraße. Oder das Roxy in der Operngasse 24, gleich beim Karlsplatz. Das Fluc am Praterstern lässt in den Underground eintauchen, der Club Ost am Schwarzenbergplatz verleugnet nicht seine Nähe zum Beginn des Balkans am Rennweg (ein dem Fürsten Metternich zugeschriebenes Zitat), Balkan Beat ist aus der Donaumetropole nicht mehr wegzudenken. Und exakt unter der Gürtellinie – gemeint ist hier die U6, die hier auf der alten Otto Wagner Trasse als Hochbahn verkehrt – haben sich legendäre Clublokale eingenistet, deren vibes dem Knirschen und Getöse der U-Bahnzüge souverän trotzen: das rhiz, das altehrwürdige Chelsea, The Loft, B72.

Die DJs aus Wien streben fortan in die Welt: Dorian Concept beschallt nicht nur die Londoner Albert Hall. Die Scheiben des Wiener Duo Ogris Debris drehen sich auf den Plattentellern von Gilles Peterson bei dessen BBC-Show. Gregor Ladenhauf und Daniel Kohlmeigner fluteten die Clublandschaften mit House und Techno. Ihr Hit Mietzekatze leidet nicht an mangelnden Deutschkenntnissen ihrer Fans.

Musik Wien – die Stadt sondert, wie schon früher, weiterhin auf unsentimentale Weise Musik ab.

MUSIC CLUBS

Wenn Sie DJ-Musik suchen, dann sind Sie in Wien richtig. Es gibt eine lebendige Musikszene jenseits von Mozart & Co. Das können lange Nächte werden. Vom Flex am Donaukanal bis zum Fluc am Praterstern. Von der Passage an der Ringstraße beim Burggarten bis zum Volksgarten. Vom Roxy bis zum Donau. Kein Ende in Sicht. Lange Nächte stehen bevor…

Es gibt aber auch das Wienerlied, Balkanjazz, Klezmer Musik und Musik in allen Genres. Beispielgebend dafür die Musikformation www.blumsbrothers.at von Vlado Blum.