Hits: 283

home > sightseeing

WIENER KLASSIK, DONAUWALZER…     >>

Wien ist weltbekannt für seine Walzerklänge von Johann Strauß. Der Dreiviertel-Takt begleitet die Wiener durch die Ballsaison, er erklingt aber auch auffallend oft in den Ländern der ehemaligen Donaumonarchie. Solcherart im Bewusstsein der Weltöffentlichkeit verfestigt, ist es kein Wunder, dass der Walzer auch zum Traum der Tourismusmarketingmanager geriet. Wenn dann Touristen mit entsprechender Erwartungshaltung nach Wien kommen, schließt sich der Kreis der sich selbst erfüllenden Prophetie an der schönen blauen Donau. Wobei das Blaue der Donau vor allem in der Musik zu finden ist.
Wiener Klassik
Wien war lange Zeit neben Paris und Leipzig das Musikzentrum Europas. Man spricht von der Wiener Klassik (um 1800), deren wichtigste bzw. bekannteste Repräsentanten Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn darstellen.

Mit Wien untrennbar verbunden sind auch die folgenden Komponisten: Franz Schubert, Johannes Brahms, Franz Liszt, Johann Strauß Vater, Johann Strauß Sohn, Josef Lanner, Anton Bruckner, Franz Lehar, Gustav Mahler. Berühmte Mitglieder der zweiten Wiener Schule waren Arnold Schönberg, Alban Berg, Anton Webern. Weiters hervorzuheben ist Ernst Krenek.

Die gewachsene Musiktradition Wiens hat weiterhin zahlreiche Künstler und Komponisten angezogen, deren Namen hier nur exemplarisch genannt werden können: Ligeti, Kotaly, ….

Zeitgenössische Musik
Der Blick in die Vergangenheit soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Wien auch die zeitgenössische Musik ein Stelldichein hat. Das Klangforum Wien ist ein 1985 gegründetes Solistenensemble mit weltweiter Konzerttätigkeit. Das Klangforum erteilt Kompositionsaufträge und spielt zahlreiche Uraufführungen oder Erstaufführungen.

Um das Jahr 2000 entwickelte sich Wien auch zur heimlichen Hauptstadt des Downbeat im Bereich der elektronischen Musik. Beispiele hierfür sind Kruder & Dorfmeister, Makossa oder Peter Szely.

Das Neujahrskonzert
Weltbekannt ist der große Klangkörper der Wiener Philharmoniker. Sie rekrutieren sich aus Mitgliedern des Staatsopernorchesters und haben nicht zuletzt beim Neujahrskonzert im Wiener Musikverein ihren großen Wiener Auftritt mit Strauß, Lanner & Co und dem Radetzkymarsch als fest etablierte Zugabe.

Austropop
Wenn wir schon bei der Popmusik sind, dann ist auch der Austropop anzusprechen. Wiener Musiker und Sänger wie Reinhard Fendrich („Strada del sole“), Wolfgang Ambros („Der Hofer war’s“), Georg Danzer („Was macht ein Nackerter im Hawelka?“) wurden seit den 1970er Jahren im deutschen Sprachraum bekannt, Falco landete Welthits wie z.B. „Rock me, Amadeus“ oder „Der Kommissar“.

>>