Maria Theresia Denkmal     >>

Maria Theresia Denkmal
Maria Theresia Denkmal
Maria Theresia Denkmal

<<     A-Z     >>

Das Maria Theresia Denkmal befindet sich zwischen dem Naturhistorischen und dem Kunsthistorischen Museum, zwischen Ringstraße, Heldenplatz, Burgtor und Museumsquartier.
Das Denkmal selbst wurde 1888 von Zumbusch und Hasenauer gebaut, bzw. konzipiert. Es stellt die Kaiserin auf einem Thron, hoch oben über 4 Reiterstandbildern ihrer Feldherren, dar. Höhe 19,4 m. Auch der kleine Mozart ist zu sehen.

Die 4 Reiter: Gideon Ernst Freiherr von Loudon, Leopold Graf Daun, Ludwig Andreas Graf Khevenhüller und Otto Ferdinand Graf Abensberg-Traun.

Frei stehende Figuren: Wenzel Anton Dominik Graf Kaunitz, Staatskanzler; Friedrich Wilhelm Graf Haugwitz, Schöpfer der Verwaltungsreform; Joseph Wenzel Fürst Liechtenstein, Militärstratege; Leibarzt Gerard van Swieten, Reformator der medizinischen Universität.

Weiters 16 Hochreliefs verdienter Persönlichkeiten, u.a.: Bartenstein, Starhemberg, Lacy, Hadik, Eckhel, Gluck, Haydn, Mozart, Bruckenthal, Rieppen, Martini und Sonnenfels. Bruckenthal wurde als Gouverneur nach Siebenbürgen versetzt, wo in Sibiu, Hermannstadt, seine Sammlung in ein beachtetes Museum mündete.

Maria Theresia ist die meistfotografierte Frau in Österreich. Diesen Umstand hat sie dem nahen Halt der Reisebusse zu verdanken, während des Wartens suchen die Touristen nach Beschäftigung.

Biographie:
Maria Theresia, 1717 –1780, war eine Monarchin des Aufgeklärten Absolutismus. Sie war Erzherzogin von Österreich, Königin von Ungarn und Böhmen 1740. Ab 1745 nannte sie sich “römische Kaiserin”.
Ab 1736 mit dem 9 Jahre älteren Herzog Franz Stephan von Lothringen (ab 1737 Großherzog von Toskana, ab 1745 als Franz I. Kaiser) vermählt, übernahm Maria Theresia nach dem Tod ihres Vaters Karl VI. 1740 aufgrund der Pragmatischen Sanktion tatkräftig die Regierung der habsburgischen Länder. Sie reformierte Verwaltung und Heereswesen, führte die allgemeine Schulpflicht ein, schaffte die Folter ab (Sonnenfels), verbesserte die Lage der Bauern. Maria Theresia war Mutter von 16 Kindern. Sie legte den Grundstein für eine moderne Infrastruktur und erwies sich für die damaligen Zeiten als bahnbrechend. In der ganzen Donaumonarchie setzten moderne Verwaltungsgebäude noch heute sichtbare architektonische Zeichen.
Maria Theresia hat einen Prunksarkophag in der Kapuzinergruft (Doppelsarg mit Franz I.).

Sohn Joseph II. wurde ihr Nachfolger und setzte zahlreiche Reformen für die Bevölkerung, oft gegen deren Willen, durch.

>>

Maria Theresia Denkmal
Maria Theresia Denkmal
Maria Theresia Denkmal